Arthrose der Hände

Arthrose der Hände (Handarthrose) | Ursache, Symptome, Übungen und Behandlung

Arthrose der Hände, auch Arthrose der Hände genannt, kann Schmerzen und Steifheit in den Händen und Fingern verursachen. In diesem Ratgeber erfahren Sie alles zum Thema Handarthrose.

Bei einer Handarthrose kommt es zu Gelenkverschleiß an Händen, Fingern und Handgelenken. Körperlich kann es zu Knorpelverschleiß, vermindertem Gelenkraum und Verkalkungen kommen. Solche degenerativen Veränderungen können zu Schmerzen führen, Schmerzen in den Fingern, Schmerzen in der Hand, Steifheit und verringerte Griffkraft. Etwas, das alltägliche Aufgaben wie das Halten der Kaffeetasse oder das Öffnen von Marmeladendeckeln beeinträchtigen kann.

- Arthrose kann durch aktive Maßnahmen verlangsamt werden

Die Diagnose kann in vielen Fällen durch körperliche Behandlung, tägliche Dehnungs- und Übungsübungen in Schach gehalten werden. In diesem Leitfaden werden wir unter anderem ein Trainingsprogramm mit durchlaufen 7 Übungen gegen Handarthrose (mit Video).

„Der Artikel wurde von öffentlich autorisiertem Gesundheitspersonal verfasst und qualitätsgeprüft. Hierzu zählen sowohl Physiotherapeuten als auch Chiropraktiker Schmerzkliniken Interdisziplinäre Gesundheit (siehe Klinikübersicht hier). Wir empfehlen immer, Ihre Schmerzen von sachkundigem medizinischem Personal beurteilen zu lassen.“

Tipps: Neben einem Video mit 7 Übungen gegen Arthrose an den Händen geben wir Ihnen auch gute Tipps zu Selbstmaßnahmen und Selbsthilfe. Dazu gehört auch die Verwendung von speziell angepasste Kompressionshandschuhe, Schlafen mit Handgelenkstütze, Training mit Hand- und Fingertrainer, sowie Selbsttests mit HandprüfstandLinks zu Produktempfehlungen öffnen sich in einem neuen Browserfenster.

- Welche anatomischen Strukturen an Händen und Fingern sind von Arthrose betroffen?

Handarthrose beinhaltet den Abbau von Knorpel und Knochengewebe in den Fingern, Handgelenken und kleinen Handgelenken. Es betrifft insbesondere:

  • Handgelenk
  • 1. Mittelhandgelenk (die Basis des Daumens)
  • Fingerspitzen (PIP-Gelenk, äußeres Fingergelenk)
  • Mittelfingergelenke (DIP-Gelenk, Mittelfingergelenk)

Erwähnenswert ist, dass häufig eine Handarthrose beginnt Arthrose im Daumen.

In diesem großen Ratgeber erfahren Sie mehr über:

  1. Symptome von Arthrose in den Händen
  2. Die Ursache für Arthrose in den Händen
  3. Selbstmaßnahmen und Selbsthilfe gegen Handarthrose
  4. Vorbeugung von Arthrose in den Händen (inklusive Video mit Übungen)
  5. Behandlung und Rehabilitation von Arthrose in den Händen
  6. Diagnose von Arthrose in den Händen

Dies ist ein umfassender und umfangreicher Leitfaden zum Thema Handarthrose, der von öffentlich autorisiertem medizinischem Personal verfasst wurde Schmerzkliniken Interdisziplinäre Gesundheit. Denken Sie daran, dass Sie uns jederzeit kontaktieren können, wenn Sie Fragen haben oder sich über etwas im Klaren sind.

1. Symptome einer Arthrose in den Händen

Die Symptome und Schmerzen der einzelnen Erfahrungen sind von Person zu Person sehr unterschiedlich. Manche Menschen haben eine ausgeprägte Arthrose ohne Schmerzen oder ein einziges Symptom – während andere mit leichter Arthrose sowohl Schmerzen als auch Gelenkschmerzen verspüren. Die auftretenden Symptome stehen oft in direktem Zusammenhang mit dem Ausmaß und der Schwere der Verschleißveränderungen.

– 5 Stadien der Arthrose

Arthrose wird in 5 Stadien eingeteilt. Ab Stufe 0 (keine Arthrose oder Gelenkverschleiß) bis Stufe 4 (fortgeschrittene, erhebliche Arthrose und Verschleiß). Die verschiedenen Stadien geben Aufschluss darüber, wie stark der Knorpel an den Händen abgebaut ist und wie groß die Abnutzungsveränderungen sind. Wir weisen darauf hin, dass es sich im Stadium 4 um sehr umfangreiche Verschleißveränderungen handelt, die mit erheblichen Verformungen der Hände und Funktionsbeeinträchtigungen einhergehen.

Symptome zu Arthrose kann gehören:

  • Schwellung der Knöchel, der mittleren oder äußersten Fingergelenke
  • Leichte oder deutliche Schwellung der betroffenen Gelenke
  • Lokale Druckentlastung über den Gelenken
  • Reduzierte Griffstärke
  • Rötung der Gelenke
  • Steifheitsgefühl in Händen und Fingern
  • Schmerzen in Händen und Fingern
  • Krumme Finger
  • Knorpelbildung in den äußeren Fingergelenken (Heberdens Knoten)
  • Knochensporne in den Mittelfingergelenken (Bouchard-Knoten)
  • Aktion in Händen während des Gebrauchs und Ladens
  • Vermehrtes Auftreten kompensatorischer Beschwerden an Unterarmen und Ellenbogen

Von Arthrose betroffene Hände können auch zu vermehrten Unterarmbeschwerden, Schulterproblemen und Sehnenentzündungen im Ellenbogen führen. Dies liegt daran, dass es häufig zu Fehlbelastungen kommt, wenn die Hände nicht richtig funktionieren und dadurch umliegende anatomische Strukturen und Bereiche beeinträchtigt werden. Das ist angesagt Entschädigungsklagen. Arthrose in den Händen kann durch Fehlbelastung sogar zu einer Verstärkung der Nackenschmerzen führen (inklusive Stress-Nacken) und Schulterschmerzen.

- Warum sind meine Hände morgens besonders steif und wund? 

Es gibt drei Hauptgründe, warum Ihre Hände und Finger beim ersten Aufstehen steifer und schmerzhafter sind:

  1. Weniger Gelenkflüssigkeit
  2. Weniger Blutzirkulation
  3. Ungünstige Handgelenksposition beim Schlafen

Wenn wir schlafen, schlägt das Herz langsamer und der Körper hat weniger Bedarf an einer häufigen Zirkulation von Blut und Gelenkflüssigkeit. Das einzige Problem besteht darin, dass beschädigte Bereiche mit starken Abnutzungserscheinungen diese Mikrozirkulation weiterhin benötigen, um weiterzumachen. Die Folge ist, dass sich die Gelenke an Händen und Fingern noch steifer und schmerzhafter anfühlen. Manche Menschen schlafen auch gerne auf den eigenen Händen oder mit angewinkelten Handgelenken, was wiederum die Morgensteifheit verstärken kann. Vor allem eine eigene Maßnahme, nämlich zum Schlafen orthopädische Handgelenkstütze, kann dazu beitragen, das Handgelenk beim Schlafen in der richtigen Position zu halten und so eine gute Durchblutung und Nervensignale aufrechtzuerhalten, unter anderem durch den Karpaltunnel und den Guyon-Tunnel.

Unsere Empfehlung: Versuchen Sie, mit einer orthopädischen Handgelenkstütze zu schlafen

Dies ist ein guter Rat, von dem viele Menschen berichten, dass er eine gute Wirkung hat. Indem man mit einem schläft orthopädische Handgelenkstütze Wie oben gezeigt, möchten Sie sicherstellen, dass das Handgelenk die ganze Nacht über gerade (statt gebeugt) und „offen“ bleibt. Dadurch wollen wir auch Engpässe im Handgelenk vermeiden, die zu einer verminderten Durchblutung beim Schlafen führen können. Drücken Sie hier um mehr über unsere Empfehlung zu erfahren.

2. Grund: Warum bekommt man Arthrose in den Händen?

Die Ursache für Arthrose an Händen und Fingern ist komplexer, als Sie vielleicht denken. Dabei geht es nicht nur um eine langfristige Überlastung, sondern auch um genetische Faktoren, Alter und Risikofaktoren. Allerdings entsteht Gelenkverschleiß, wenn der Körper nicht in der Lage ist, das Gelenk schneller zu reparieren, als es kaputt geht. Es ist jedoch gut dokumentiert, dass Handübungen und Griffkrafttraining (mit Grifftrainer) kann bei Patienten mit Arthrose in den Händen dazu beitragen, eine gute Funktion aufrechtzuerhalten, zu stärken und Schmerzen zu lindern.¹ Diese Risikofaktoren erhöhen das Risiko einer Handarthrose:

  • Sex (Frauen sind anfälliger für Arthrose als Männer)
  • Höheres Alter (beeinträchtigte Reparaturfähigkeit)
  • Genetik (bestimmte Gene bergen ein erhöhtes Risiko)
  • Frühere Verletzungen und Brüche in der Hand
  • Wiederholte Überlastung
  • Geschwächte Stabilitätsmuskeln in Händen und Fingern
  • Rauchen (Durchblutungsstörung)
  • Reduzierte Griffstärke

Wenn wir einen Blick auf die obige Liste werfen, sehen wir, dass es einige Faktoren gibt, die Sie kontrollieren können, und andere, die Sie nicht selbst kontrollieren können. Häufige Ursachen für die Entstehung einer Arthrose sind unter anderem Überlastungen über einen längeren Zeitraum, genetische Faktoren und Vorverletzungen. Frakturen an Händen und Fingern können zu einer früheren Entwicklung einer Handarthrose führen.

- Höheres Alter bedeutet einen erhöhten Bedarf an Pflege und guten Gewohnheiten

Es ist schlecht gemacht, aber es ist so, dass die Reparaturfähigkeit mit zunehmendem Alter schwächer wird. Dadurch kann der Körper Gelenkflächen und Knorpel sowie Bänder und Sehnen nicht mehr so ​​gut reparieren. Gerade deshalb ist es so wichtig, dass wir uns um zwei unserer wichtigsten Werkzeuge kümmern.

Eine Handarthrose kann zu Verkalkungen und Knorpelklumpen führen

Wenn der Knorpel zwischen den verschiedenen Gelenken der Finger, Hände und Handgelenke zusammenbricht, werden Reparaturprozesse durchgeführt, um den Schaden auszugleichen. Diese Prozesse führen auch dazu, dass sich an den betroffenen Stellen Knochengewebe bildet, was wiederum zu Verkalkungen, Knorpelklumpen und Knochensporen führen kann.

- Sichtbare, größere Knochenbälle an den Fingern können ein Hinweis auf eine erhebliche Arthrose sein

Solche Verkalkungen sind auf Röntgenstrahlen sichtbar und liefern eine Grundlage für die Aussage, wie umfangreich Ihre Arthrose ist. Wenn an den Fingern oder Handgelenken größere Knochenbälle sichtbar sind, ist dies ein klarer Hinweis darauf, dass in einem späteren Stadium eine relativ ausgeprägte Arthrose vorliegt (Normalerweise Stadium 3 oder 4).

Heberdens Knoten 

Wenn im äußeren Teil der Finger Knochenkugeln und deutliche Verkalkungen auftreten, werden diese - medizinisch gesehen - Heberden-Kugeln genannt. Viele Menschen stellen häufig fest, dass sie am äußersten Teil der Fingergelenke (DIP-Gelenke) kleine, ausgeprägte Kugeln haben, und fragen sich sehr, was das sein könnte. Die Wahrheit ist, dass es Verkalkungen gibt.

Bouchards Knoten

Treten ähnliche Verkalkungen und Ballen im Mittelfingergelenk auf, spricht man vom Bouchard-Knötchen. Diese Beschreibung wird daher verwendet, wenn der mittlere Link (PIP-Link) betroffen ist.

3. Selbstmaßnahmen und Selbsthilfe gegen Handarthrose

Wenn Sie die Arthrose aktiv verlangsamen und den Alterungsprozess Ihrer Hände verlangsamen möchten, ist dies durchaus möglich. Durch die Stärkung der Muskulatur in den Händen, Unterarmen und Schultern können Sie die Gelenke entlasten und zu einer besseren Durchblutung und Erhaltung beitragen. Eine gute Möglichkeit, dies zu tun, ist die Verwendung von Griffkrafttrainer oder Fingertrainer. Viele nutzen es auch speziell angepasste Kompressionshandschuhe um die Durchblutung der Hände zu steigern und einen erhöhten Schutz zu bieten. Alle Produktempfehlungen öffnen sich in einem neuen Browserfenster.

Unsere Empfehlung: Tägliche Verwendung von Kompressionshandschuhen

Eine der einfachsten Selbstmaßnahmen für den Einstieg und auch eine unserer wärmsten Empfehlungen. Kompressionshandschuhe hat in zahlreichen Studien eine positive Wirkung auf die Griffkraft, eine gesteigerte Durchblutung und eine bessere Funktion dokumentiert – auch bei Rheumapatienten.² Presse hier um mehr über unsere Empfehlung zu erfahren. Diese können täglich verwendet werden.

Empfehlung für besseren Halt: Griffkrafttrainer

Die Griffkraft lässt sich am besten durch gezieltes Training trainieren. Genau aus diesem Grund empfehlen wir dieses spezieller Griffkrafttrainer. Sie können den Widerstand zwischen 5 und 60 kg einstellen. Dann haben Sie gute Möglichkeiten, Ihre eigene Kraftentwicklung abzubilden (Sie können Ihre Kraft auch mit einem Handkraftmessgerät genauer überprüfen – mehr dazu lesen Sie weiter unten im Artikel). Drücken Sie hier um mehr über diesen empfohlenen Griffkrafttrainer zu erfahren.

4. Vorbeugung von Arthrose in den Händen (inklusive Video mit empfohlenen Übungen)

Im obigen Abschnitt haben wir erwähnt, wie intelligente Selbstmaßnahmen zum Schutz Ihrer Hände und Finger beitragen können. Und es ist in gewisser Weise so, dass sich Selbstmaßnahmen und Prävention stark überschneiden. Doch hier werfen wir einen genaueren Blick auf bestimmte Übungen, die Ihnen helfen können, die Entwicklung einer Handarthrose zu verlangsamen. Das Video unten zeigt es nämlich Chiropraktiker Alexander Andorff Erstellen Sie ein empfohlenes Trainingsprogramm für Sie mit Arthrose in den Händen.

VIDEO: 7 Übungen gegen Handarthritis

Mehr zu diesen sieben Übungen können Sie in unserem Artikel lesen 7 Übungen gegen Handarthrose. Dort können Sie detaillierte Beschreibungen zur Durchführung der Übungen nachlesen.


Fühlen Sie sich frei zu abonnieren auf unserem Kanal - Und folgen Sie unserer Seite auf FB für tägliche, kostenlose Gesundheitstipps und Trainingsprogramme, die Ihnen auf Ihrem Weg zu noch besserer Gesundheit helfen können.

Empfohlene Trainingstools: Üben Sie mit diesem Fingertrainer das „Öffnen Ihrer Hand“.

Haben Sie darüber nachgedacht, dass fast jede Bewegung, die wir im Alltag machen, die Hand „schließt“? Man vergisst leicht, dass die Finger auch in die andere Richtung gehen können sollten! Und hier kommt dieser Hand- und Fingertrainer zum Einsatz. Es hilft Ihnen, das zu trainieren, was wir Fingerstreckung nennen (d.h. die Finger nach hinten beugen). Ein solches Training kann sich positiv auf die Funktion und das Muskelgleichgewicht der Hände und Finger auswirken. Drücken Sie hier um mehr über unsere Empfehlung zu erfahren.

5. Behandlung und Rehabilitation von Arthrose in den Händen

Unsere Ärzte in der Vondtklinikkene Tverrfaglig Helse wissen, dass der erste Schritt auf dem Weg zu einer besseren Handgesundheit immer mit einer Entscheidung des Patienten beginnt. Eine Entscheidung, aktive Maßnahmen für eine bessere Funktion und weniger Schmerzen im Alltag zu ergreifen. Unsere Physiotherapeuten und Chiropraktiker arbeiten täglich daran, Arthrose-Patienten auf dem Weg in einen besseren Alltag zu helfen. Dies erreichen wir durch eine evidenzbasierte Kombination aus physikalischen Behandlungstechniken und spezifischen Rehabilitationsübungen. Zu den Behandlungsmethoden bei Handarthrose können gehören:

  • Krankengymnastik
  • Handmassagetechniken
  • Intramuskuläre Stimulation (IMS)
  • Niedrigdosis-Lasertherapie (therapeutischer Laser)
  • Gemeinsame Mobilisierungs
  • Triggerpunkttherapie
  • Trockennadelung

Welche Behandlungstechniken zum Einsatz kommen, wird individuell an den Patienten angepasst. Allerdings besteht die körperliche Behandlung häufig aus Massagetechniken, therapeutischem Laser und Gelenkmobilisierung. Die Lasertherapie hat nachweislich eine positive Wirkung bei Arthrose an den Händen – und auch bei Knorpelbildungen an den Fingern (Heberden-Knoten und Bouchard-Knoten).³ Eine größere Studie zeigte unter anderem, dass es bei 5-7 Behandlungen Schwellungen in den Fingern reduziert und für eine wirksame Schmerzlinderung sorgt. Therapeutischer Laser wird überhaupt angeboten unsere Klinikabteilungen.

Mehr Bewegung im Alltag

Haben Sie einen Job, der Ihnen viel Wiederholung und statische Belastung bietet? Dann empfehlen wir Ihnen dringend, besonders auf ausreichend Bewegung und Durchblutung zu achten. Treten Sie einer Übungsgruppe bei, gehen Sie mit einem Freund spazieren oder machen Sie Übungen zu Hause. Das Wichtigste ist, dass du etwas tust, das dir Spaß macht und es dir so gelingt, dich zu mehr Bewegung im Alltag zu motivieren.

6. Diagnose von Arthrose in den Händen

Der Prozess zur Diagnose einer Handarthrose besteht aus mehreren Schritten. Diese beinhalten:

  • Anamnese
  • Funktionsuntersuchung
  • Bildgebende Untersuchung (wenn medizinisch indiziert)

Eine erste Konsultation mit einem Arzt mit Erfahrung in Muskeln und Gelenken beginnt mit einer Anamnese (sogenannte Anamnese). Dabei schildert der Patient seine Symptome und Schmerzen und der Therapeut stellt entsprechende Fragen. Die Konsultation geht dann zu einer Funktionsuntersuchung über, bei der der Arzt die Beweglichkeit der Gelenke in der Hand und im Handgelenk überprüft, auf Knorpelformationen untersucht und die Muskelkraft in der Hand testet (inklusive Griffstärke). Letzteres wird oft mit a gemessen Digitales Handdynamometer. Dies kann aktiv genutzt werden, um die Entwicklung der Handfunktion und der Griffkraft über die Zeit im Behandlungsplan abzubilden. Wenn Sie mit Physiotherapie und Rehabilitation arbeiten, kann dies ein nützliches Hilfsmittel für Ihre Klinik sein. Es kann auch für diejenigen geeignet sein, die ihre eigene Entwicklung aufzeichnen möchten.

Für Kliniker: Digitales Handdynamometer

Et Digitales Handdynamometer ist ein klinisches Untersuchungsinstrument zur genauen Prüfung der Griffstärke. Diese werden regelmäßig von Physiotherapeuten, Ärzten, Chiropraktikern, Naprapathen und Osteopathen verwendet, um die Entwicklung der Griffkraft bei ihren Patienten abzubilden. Lesen Sie mehr über unsere Empfehlung hier.

Wenn Symptome und klinische Anzeichen einer Handarthrose vorliegen, kann ein Chiropraktiker oder Arzt Sie zu einer bildgebenden Untersuchung der Hände und Finger verweisen. Bei der Kartierung von Arthrose wird am häufigsten eine Röntgenaufnahme gemacht, da sich solche Veränderungen so am besten darstellen lassen.

summarizeering: Arthrose der Hände (Handarthrose)

Um die Entwicklung einer Handarthrose zu verlangsamen, ist vor allem die Bereitschaft selbst aktiv, Maßnahmen zu ergreifen. Nehmen Sie Veränderungen in Ihrem Alltag vor, die dazu beitragen, den Trend nach und nach zu Ihren Gunsten zu wenden – mit stärkeren Händen und weniger Schmerzen. Wenn Sie sich fragen, wo Sie anfangen sollen, empfehlen wir Ihnen, einen autorisierten Arzt aufzusuchen, der sich für die Behandlung und Rehabilitation von Arthrose interessiert. Kontaktieren Sie uns gerne, wenn Sie sich in der Nähe einer davon befinden unsere Klinikabteilungen Zugehörigkeit zur Vondtklinikkene Interdisziplinäre Gesundheit. Wir erinnern Sie auch daran, dass Sie uns völlig unverbindlich Fragen stellen können, wenn Sie Fragen haben.

Die Schmerzkliniken: Ihre Wahl für moderne Behandlung

Unsere Ärzte und Klinikabteilungen streben stets danach, bei der Untersuchung, Behandlung und Rehabilitation von Schmerzen und Verletzungen in Muskeln, Sehnen, Nerven und Gelenken zur Elite zu gehören. Durch Klicken auf die Schaltfläche unten erhalten Sie eine Übersicht unserer Kliniken – unter anderem in Oslo (inkl Lambert-Sitze) und Akershus (Raholt og Eidsvoll Sound). Wenn Sie Fragen haben oder sich zu irgendetwas wundern, können Sie sich gerne an uns wenden.

 

Artikel: Arthrose der Hände (Arthrose der Hand)

Geschrieben von: Unsere öffentlich zugelassenen Chiropraktiker und Physiotherapeuten in der Vondtklinikkene Tverrfaglig Helse

Faktencheck: Unsere Artikel basieren immer auf seriösen Quellen, Forschungsstudien und Forschungszeitschriften wie PubMed und der Cochrane Library. Bitte kontaktieren Sie uns, wenn Sie Fehler entdecken oder Kommentare haben.

Recherche und Quellen

1. Rogers et al., 2007. Die Auswirkungen von Krafttraining bei Personen mit Hand-Arthrose: eine zweijährige Folgestudie. J Hand Ther. 2007 Jul-Sep;20(3):244-9; Quiz 250.

2. Nasir et al, 2014. Therapiehandschuhe für Patienten mit rheumatoider Arthritis: eine Übersicht. Ther Adv Musculoskeletal Dis. 2014 Dez; 6(6): 226–237.

3. Baltzer et al., 2016. Positive Auswirkungen der Low-Level-Lasertherapie (LLLT) auf Bouchard- und Heberden-Arthrose. Laser Surg Med. 2016 Jul;48(5):498-504.

Youtube Logo klein- Folgen Sie der Vondtklinikkene Verrrfaglig Helse unter YOUTUBE

Facebook Logo klein- Folgen Sie der Vondtklinikkene Verrrfaglig Helse unter FACEBOOK

Häufig gestellte Fragen zur Arthrose der Hände (FAQ)

Stellen Sie uns gerne eine Frage im Kommentarbereich unten oder über unsere Social-Media-Seiten.

0 Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Möchten Sie in die Diskussion?
Fühlen Sie sich frei zu tragen!

Legg igjen en kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit gekennzeichnet *