Gemüse - Obst und Gemüse

Entzündungshemmende Diät: Wie man Entzündungen auf natürliche Weise reduziert

4.6 / 5 (31)

Eine Entzündung ist nicht unbedingt eine negative Sache. Eine Entzündung ist ein natürlicher Prozess, der Ihrem Körper hilft, zu heilen und sich vor Verletzungen zu schützen. Trotzdem kann eine Entzündung schädlich werden, wenn sie chronisch wird. Chronische Entzündungen können Wochen, Monate oder Jahre dauern - und zu vielen verschiedenen Gesundheitsproblemen führen. Trotzdem können Sie noch viel tun, um Entzündungen zu reduzieren und Ihre Gesundheit im Allgemeinen zu verbessern - etwas, das Sie in unserem Leitfaden erfahren werden.

 

In diesem Artikel lernen Sie unter anderem:

  • Was ist eine Entzündung?
  • Ursachen chronischer Entzündungen
  • Die Rolle der Ernährung
  • Lebensmittel zu vermeiden
  • Lebensmittel, die Sie essen sollten
  • Beispielmenü
  • Andere Tipps
  • Vorschläge für einen verbesserten Lebensstil
  • Schlussfolgerung

 

Was ist eine Entzündung?

Entzündung - oder Entzündung - ist der Weg des Körpers, sich vor Infektionen, Krankheiten oder Verletzungen zu schützen. Als Teil der Entzündungsreaktion erhöht Ihr Körper die Produktion seiner weißen Blutkörperchen sowie von Immunzellen und Substanzen wie Zytokinen. Zusammen helfen sie im Kampf gegen Infektionen. Häufige Symptome einer akuten (kurzfristigen) Entzündung sind Rötung, Schmerzen, Wärme und Schwellung.

 

Andererseits kann eine chronische (anhaltende) Entzündung häufig im Körper ohne erkennbare Symptome auftreten. Diese Art der Entzündung kann zu Krankheiten wie Diabetes, Herzerkrankungen, Fettlebererkrankungen und Krebs führen. Chronische Entzündungen können auch auftreten, wenn Menschen lange Zeit sehr übergewichtig oder unter hohem Stress stehen. Wenn Ärzte auf Entzündungen und Entzündungen untersuchen, testen sie häufig Ihr Blut, um festzustellen, ob bestimmte Marker wie C-reaktives Protein (CRP), Homocystein, TNF alpha und IL-6 vorhanden sind.

 

ZUSAMMENFASSUNG

Entzündung ist ein Schutzmechanismus, der es Ihrem Körper ermöglicht, sich vor Infektionen, Krankheiten oder Verletzungen zu schützen. Leider kann eine Entzündung auch chronisch werden, was zur Entwicklung mehrerer verschiedener Krankheitszustände führen kann.

 

Was ist der Grund für die Entzündung?

Bestimmte Lebensstilfaktoren - insbesondere Routinefaktoren - können zu Entzündungen führen. Eine hohe Aufnahme von Zucker oder Maissirup ist besonders schädlich und kann zu Insulinresistenz, Diabetes und Fettleibigkeit führen. Forscher haben auch angenommen, dass eine hohe Aufnahme von raffinierten Kohlenhydraten wie Weißbrot zu Entzündungen, Insulinresistenz und Fettleibigkeit führen kann.

Darüber hinaus hat sich gezeigt, dass das Essen von verarbeiteten oder fertigen Lebensmitteln mit Transfett Entzündungen und Schäden an den Endothelzellen in Ihren Arterien (Blutgefäßen) verursacht. Pflanzenöle, die häufig in verarbeiteten Lebensmitteln verwendet werden, sind eine weitere mögliche Verschlechterung. Regelmäßige Einnahme kann zu einem Ungleichgewicht der Omega-6- und Omega-3-Fettsäuren in Ihrem Körper führen, was nach Ansicht einiger Forscher zu erhöhten Entzündungsreaktionen führen kann. Übermäßiger Konsum von Alkohol und verarbeitetem Fleisch kann sich auch entzündungshemmend auf Ihren Körper auswirken. Darüber hinaus kann ein ebenso aktiver Lebensstil mit viel Sitzen eine Hauptursache für Entzündungen sein, die nichts mit Ernährung zu tun haben.

 

ZUSAMMENFASSUNG

Das Essen von ungesunden Lebensmitteln, das Trinken von Alkohol oder zuckerhaltigen Getränken oder zu wenig körperliche Aktivität kann mit einer erhöhten Entzündung verbunden sein.

 

Die Rolle der Ernährung im Kampf gegen Entzündungsreaktionen

Wenn Sie Entzündungen in Ihrem Körper eindämmen möchten, sollten Sie weniger entzündliche Lebensmittel essen und sich stattdessen auf Lebensmittel konzentrieren, die die Reaktion eindämmen können. Richten Sie Ihre Ernährung auf grobe, nahrhafte Lebensmittel, die Antioxidantien enthalten - und vermeiden Sie verarbeitete Lebensmittel um jeden Preis. Antioxidantien reduzieren den Gehalt an freien Radikalen in Ihrem Körper. Diese reaktiven Moleküle, dh freie Radikale, erscheinen als natürlicher Bestandteil Ihres Stoffwechsels, können jedoch zu Entzündungen führen, wenn zu viele vorhanden sind.

Ihre persönliche entzündungshemmende Ernährung sollte bei jeder Mahlzeit ein gesundes Gleichgewicht aus Proteinen, Kohlenhydraten und Fettsäuren enthalten. Stellen Sie außerdem sicher, dass Sie die Bedürfnisse Ihres Körpers erfüllen, wenn es um Vitamine, Mineralien, Ballaststoffe und Wasser geht. Eine Art von Diät, die als entzündungshemmend gilt, ist die "Mittelmeerdiät", die nachweislich die Anzahl der Entzündungsmarker wie CRP und IL-6 reduziert. Low Carb Diäten können auch Entzündungen reduzieren, insbesondere für diejenigen, die sehr übergewichtig sind oder ein metabolisches Syndrom haben. Viele Menschen schwören auch auf die LOWfod-Karte und haben das Gefühl, dass sie ihnen sehr hilft. Darüber hinaus hat sich gezeigt, dass eine vegetarische Ernährung Entzündungen reduziert - vor allem aufgrund des hohen Gehalts an Antioxidantien und gesunden Nährstoffen. Fibromyalgie Diät wird auch häufig bei Rheumatikern und Patienten mit chronischen Entzündungsreaktionen im Körper erwähnt.

 

ZUSAMMENFASSUNG

Wählen Sie eine ausgewogene Ernährung und entscheiden Sie sich für Fertiggerichte, während Sie mehr grobe, entzündungshemmende Lebensmittel mit Antioxidantien zu sich nehmen.

 

Lebensmittel, die Sie vermeiden sollten

Einige Lebensmittel sind mit einem erhöhten Risiko für chronische Entzündungen verbunden. Denken Sie daran, den Verbrauch der folgenden Lebensmittel zu reduzieren oder ganz auszuschneiden:

  • Zuckerhaltige Getränke: Erfrischungsgetränke und Fruchtsaft
  • Raffinierte Kohlenhydrate: Weißbrot, weiße Nudeln usw.
  • Desserts: Kekse, Süßigkeiten, Kuchen und Eis
  • Verarbeitetes Fleisch: Würstchen, Aufschnitt und Hackfleisch
  • Verarbeitete Snacks: Kekse, Kartoffelchips und Backwaren
  • Einige Öle: Verarbeitete Samen- und Pflanzenöle wie Soja- oder Maisöl.
  • Transfett: Lebensmittel mit teilweise hydrierten Zutaten
  • Alkohol: Übermäßiger Alkoholkonsum

 

ZUSAMMENFASSUNG

Vermeiden oder begrenzen Sie die Aufnahme von zuckerhaltigen Lebensmitteln und Getränken, verarbeitetem Fleisch, überschüssigem Alkohol und Lebensmitteln mit hohem Gehalt an raffinierten Kohlenhydraten und unnatürlichen Fettsäuren.

 

Lebensmittel zu essen:

Nehmen Sie viele dieser entzündungshemmenden Lebensmittel in Ihre Ernährung auf:

  • Gemüse: Brokkoli, Kohl, Rosenkohl, Blumenkohl usw.
  • Früchte: Besonders Beeren mit tiefer, dunkler Farbe, wie Trauben oder Kirschen
  • Fettreiche Früchte: Avocado und Oliven
  • Gesunde Fettsäuren: Olivenöl und Kokosöl
  • Mutiger Fisch: Lachs, Sardinen, Hering, Makrele und Sardellen
  • Nüsse: Mandeln und andere Nüsse
  • Paprika: Einfache Paprika und Chilischoten
  • Schokolade: Dunkle Schokolade
  • Gewürze: Kurkuma, Bockshornklee, Zimt usw.
  • Tee: Grüner Tee
  • Wir haben viele Fragen zu Rotwein. Die Regel schreibt bis zu 140 ml Rotwein pro Tag für Frauen und 280 ml für Männer vor. Aber wie gesagt - beschränken Sie Ihren Alkoholkonsum und versuchen Sie, ihn auf die Wochenenden zu beschränken.

 

ZUSAMMENFASSUNG

Es ist am besten, eine Vielzahl von nahrhaften Lebensmitteln zu essen, um Entzündungen zu reduzieren. Einige haben bessere Auswirkungen auf bestimmte Arten der Ernährung als andere.

 

 

1 Tag - Beispielmenü

Es ist einfacher, sich an eine neue Diät zu halten, wenn Sie einen guten Plan haben. Hier ist ein großartiges Beispielmenü, mit dem Sie loslegen können, einschließlich eines Tages voller entzündungshemmender Lebensmittel:

 

frokost

3-Ei-Omelett mit 1 Tasse (110 Gramm) Pilz und 1 Tasse (67 Gramm) Kohl, gebraten mit Olivenöl

1 Tasse (225 Gramm) Kirschen

Grüner Tee und / oder Wasser

Mittagessen

Gegrillter Lachs auf einem Bett aus grünem Gemüse mit etwas Olivenöl und Essig

1 Tasse (125 Gramm) Himbeeren über einem einfachen natürlichen griechischen Joghurt mit Pekannüssen in Stücken

Gefroren ohne Süßstoffe, Wasser

Snacks

Paprikastreifen mit Guacamole

Abendessen

Hühnercurry mit Süßkartoffel, Blumenkohl und Brokkoli

Jeden Tag: Wasser

Wochenende: Rotwein (140-280 ml)

30 g dunkle Schokolade (vorzugsweise mindestens 80% Kakao)

 

ZUSAMMENFASSUNG

Eine entzündungshemmende Ernährung sollte ausgewogen sein und für jede Mahlzeit verschiedene stärkende Lebensmittel enthalten.

 

Andere nützliche Tipps zur Reduzierung von Entzündungen

Sobald Sie Ihr neues gesundes Tagesmenü zusammengestellt haben, sollten Sie auch andere gesunde Gewohnheiten als Teil eines entzündungshemmenden Lebensstils einbeziehen:

  • Ergänzungen: Einige Ergänzungen können Entzündungen wie Fischöle oder Kurkuma reduzieren.
  • Regelmäßige körperliche Aktivität: Sport kann Entzündungsmarker in Ihrem Körper eindämmen und das Risiko für chronische Krankheiten verringern.
  • Schlaf: Es ist sehr wichtig, genügend Schlaf zu bekommen. Forscher haben herausgefunden, dass schlechter Schlaf die Entzündung im Körper erhöht.

Lesen Sie auch; 9 Tipps für einen besseren Schlaf

 

ZUSAMMENFASSUNG

Sie können Ihre entzündungshemmende Ernährung verbessern, indem Sie Nahrungsergänzungsmittel einnehmen und sicherstellen, dass Sie körperlich ausreichend aktiv sind und genügend Schlaf bekommen.

 

Vorteile eines verbesserten Lebensstils

Eine entzündungshemmende Diät kann neben Bewegung und gutem Schlaf viele Vorteile bieten:

  • Verbesserung der Symptome von Arthrose, entzündlichen Darmerkrankungen, Lupus und anderen Autoimmunerkrankungen.
  • Reduziertes Risiko für Fettleibigkeit, Herzerkrankungen, Diabetes, Depressionen, Krebs und andere Krankheiten
  • Niedrigere Entzündungsmarker in Ihrem Blut
  • Besserer Blutzucker-, Cholesterin- und Triglyceridspiegel.
  • Verbesserung des Energieniveaus und der Stimmung

 

ZUSAMMENFASSUNG

Die Einhaltung einer entzündungshemmenden Diät und Lebensweise kann zu einer Verbesserung der Entzündungsmarker im Blut führen und das Risiko verringern, verschiedene Krankheiten zu entwickeln.

 

Schlussfolgerung

Chronische Entzündungsreaktionen sind ungesund und können zu Krankheiten führen. In vielen Fällen können Entscheidungen, die Sie in Bezug auf Ernährung und Lebensstil treffen, den entzündlichen Zustand verschlimmern. Sie sollten entzündungshemmende Lebensmittel wählen, um Ihre Gesundheit zu erhalten, das Krankheitsrisiko zu verringern und Ihre Lebensqualität zu verbessern.

 

Empfohlene Selbsthilfe bei chronischen Schmerzen

Compression Lärm (zum Beispiel Kompressionsstrümpfe, die zu einer erhöhten Durchblutung von Muskelkater beitragen oder speziell angepasste Kompressionshandschuhe gegen rheumatische Symptome in den Händen)

Weiche Beruhigungskompressionshandschuhe - Photo Medipaq

Klicken Sie auf das Bild, um mehr über Kompressionshandschuhe zu erfahren.

Triggerpunkt-Balls (Selbsthilfe, um die Muskeln täglich zu trainieren)

Arnikacreme oder Wärmekonditionierer (Viele Menschen berichten von einer gewissen Schmerzlinderung, wenn sie beispielsweise Arnika-Creme oder Wärmekonditionierer verwenden.)

Viele Menschen verwenden Arnika-Creme gegen Schmerzen aufgrund steifer Gelenke und Muskelkater. Klicken Sie auf das Bild, um mehr darüber zu erfahren, wie Arnikakrem kann helfen, einige Ihrer Schmerzsituationen zu lindern.

 

Fragen?

Kontaktieren Sie uns unter Unsere Facebook-Seite oder unser Youtube Kanal. In letzterem finden Sie auch eine Vielzahl von Übungsprogrammen, Übungen und dergleichen, die für Sie nützlich sein können. Wir haben auch eine sehr gute Facebook-Gruppe (Rheuma und chronische Schmerzen - Norwegen) mit fast 19000 Mitgliedern. Hier können Sie unter anderem Fragen stellen und Antworten auf Fragen erhalten, die Sie sich fragen.

Hat Ihnen unser Artikel gefallen? Hinterlasse eine Sternebewertung